Blockheizkraftwerk – BHKW

Senken Sie Ihre Energiekosten um bis zu 30%

Strom oder Wärme?
Beides – Dank moderner BHKW-Technik

Die Vorteile eines Blockheizkraftwerks – Stichwort: Kraft-Wärme-Kopplung (KWK)

Blockheizkraftwerke sind sehr gut für den gewerblichen und kommunalen Einsatz geeignet. Sie verfügen über eine hohe Leistung und sind auf die betrieblichen Abläufe einer sicheren Versorgung mit Strom, Wärme sowie Warmwasser abgestimmt. Mit einem BHKW investieren Sie nicht nur in mehr Effizienz, sondern auch in die Zukunft.  

Im Vordergrund eines Blockheizkraftwerks steht die Idee der dezentralen, wärmegeführten Energieversorgung. Einerseits wird Strom für den Eigenbedarf erzeugt und andererseits die zeitgleich anfallende Wärme weitgehend verlustfrei für die Heizung genutzt. Nicht direkt verbrauchter Strom wird gespeichert und in das öffentliche Netz eingespeist und vom Stromversorger vergütet.

Reduktion der
Energiekosten

Steigerung der
Wirtschaftlichkeit

Gleichzeitig Wärme- & Stromerzeugung

Staatliche
Förderung

Steigerung des
Gebäudewertes

Aktiver Beitrag
zum Klimaschutz

Eigener Strom- und WärmeLieferant

Hohe Einsparung bei Energiekosten

Nachhaltig und Sauber produziert

Einsatzmöglichkeiten eines Blockheizkraftwerks –

Durch die parallele Erzeugung von Wärme und Strom ergibt sich ein breit gefächertes Anwendungsgebiet, z.B. für:

  • Öffentliche Einrichtungen, wie Schulen & Schwimmbäder

  • Bürogebäude und Hotels

  • Einkaufszentren

  • Produzierende Gewerbe

  • Denkmalgeschützte Gebäude

  • Kirchen und Pfarrgebäude

  • Alle Liegenschaften mit hohem Strom- und Wärmeverbrauch


So individuell wie Ihr Unternehmen!

Ist auch das Energiekonzept, das sie optimal versorgt.

Anteil Strom- und Wärmeproduktion eines Blockheizkraftwerks
  

Odoo • Text und Bild

Im Zeichen der Energiewende ist eine hochmoderne und effektive BHKW-Anlage eine zukunftssichere Investition in Ihre Energieversorgung.

Der Gesamtnutzungsgrad einer Kraft-Wärme-Kopplungsanlage ist sehr hoch. Er bietet Ihnen durch die gleichzeitige Erzeugung von Wärme und Strom einen doppelten Nutzen mit einer stabilen Versorgungssicherheit.


Aber lohnt sich ein Blockheizkraftwerk für Ihr Unternehmen?
  

Bei korrekter Dimensionierung rentiert sich die Umsetzung eines Blockheizkraftwerkes vor allem in Industrie und Gewerbe.

Um das volle Potenzial der Anlage auszuschöpfen, sollte diese möglichst das ganze Jahr in Betrieb sein. Dafür muss ein stetiger Wärmebedarf der Immobilie bestehen. Gerade in Bürogebäuden, Hotels, Einkaufszentren oder Immobilien, die einen hohen Strom- und Wärmeverbrauch vorweisen, ist der Einsatz von KWK empfehlenswert.

Den produzierten Strom aus dem Blockheizkraftwerk können Sie direkt vor Ort nutzen, speichern und ins Stromnetz einspeisen, wenn darüber hinaus überschüssiger Strom produziert wird.

Immer optimal versorgt! Mit selbst erzeugtem Strom, auch wenn Sie mal etwas mehr brauchen – so  profitiert Ihr Unternehmen richtig!

Strom und Wärme liefert das BHKW dem Unternehmen. Um auch zu spitzenlastzeiten genügend Power zu haben, ist der Einsatz eines Stromspeichers im Gesamtkonzept sehr lukrativ und damit der perfekte Partner zu BHKW und PV!


#SEKTORKOPPLUNG #bypriogo

Strom

Unabhängig & nachhaltig 
günstigen Strom – mit Photovoltaik erzeugen.

Speicher

Erzeugen & speichern – Sonnenstrom bei Bedarf verbrauchen, auch wenn die Sonne nicht scheint.

Wärme

Erzeugten Strom in Wärme umwandeln
– zum Heizen & Kühlen.

Mobilität

Sonnenenergie vom eigenen Dach tanken – günstig & effizient Mobil unterwegs.


Strom, Wärme & Mobilität aus der Kraft der Sonne:

Durch die Kopplung der einzelnen Verbraucher (Sektoren) – Strom, Wärme & Mobilität, sparen Unternehmen, Kommunen und öffentliche Einrichtungen jeden Monat bares Geld und leisten ihren aktiven Beitrag zur Energiewende und zum Klimaschutz.

Wie viel Geld Sie mit einem cleveren Energiekonzept sparen können, dass zeigen wir Ihnen gern in einem unverbindlichen und kostenlosen Beratungstermin.

Häufige Fragen – Blockheizkraftwerk (BHKW) für Unternehmen:

Ein Blockheizkraftwerk erzeugt mit Hilfe eines Kraftstoffs mechanische Energie sowie wertvolle Nutzwärme. Die mechanische Energie wird dann unmittelbar in Strom umgewandelt. Die Wärme kann zum Heizen, Kühlen oder zur Dampferzeugung genutzt werden. Somit kann ein BHKW mit Hilfe eines Kraftstoffes zeitgleich Strom & Wärme erzeugen.

Als Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlage (KWK) bezeichnet man eine Anlage, die gleichzeitig mechanische Energie und Wärme erzeugt. Deshalb fällt ein Blockheizkraftwerk (BHKW) in die Kategorie der KWK-Anlagen. 

Blockheizkraftwerke (BHKW) können mit den verschiedensten Brennstoffen betrieben werden. Die nachhaltigste Kraftstoffart ist Erdgas –  Power-to-Gas (PtG oder P2G)  –  eine energiewirtschaftliche Technologie, nach der mittels Wasserelektrolyse und unter Einsatz elektrischen Stroms ein Brenngas hergestellt wird .

Ein BHKW ist in der Regel dann wirtschaftlich für Ihr Unternehmen, wenn es zwei Drittel des Jahres läuft. In Zahlen ausgedrückt: 5.500 von 8.760 Jahresstunden. Es lohnt sich besonders für Unternehmen, die über das Jahr einen konstanten Strom & Wärmebedarf haben – inklusive Lastspitzen natürlich.

Blockheizkraftwerke weisen in der Praxis eine hohe Energieeffizienz auf, denn beim Erzeugen von Strom und Wärme wird wesentlich weniger Primärenergie benötigt. Somit spart Ihr Unternehmen teuren Brennstoff, was zu einer signifikanten Reduzierung der Energiekosten führt. Durch die direkte Stromproduktion vor Ort werden Leistungslastspitzen und Übertragungsverluste vermieden und kaum noch externer Strom vom Stromnetz benötigt.

Ein BHKW kann dadurch bis zu 40 Prozent an Erdgas einsparen, und die CO²-Emmisionen um bis zu 60 Prozent senken, im Vergleich zur herkömmlichen Stromerzeugung im Großkraftwerk.

Ja! Dank des Kraft-Wärme-Kopplungs-Gesetztes kann Ihr Unternehmen die Überproduktion von Strom in das öffentliche Netz einspeisen und dank der Vergütung bares Geld verdienen. So kann der erzeugte Strom des BHKWs gespeichert werden um am Regelenergiemarkt teilzunehmen. Dies führt dazu, dass Ihr Unternehmen eine Vergütung erhält für die Bereitschaft Strom bei Schwankungen des Energiemarktes bereitzustellen.

Das BHKW finanziert sich durch die Vergütungen und die gesenkten Stromkosten von ganz alleine – während Sie gleichzeitig aktiv Geld mit der Anlage verdienen.

Mit einem BHKW für Ihr Unternehmen, kann Ihr großer Energiebedarf zuverlässig und nachhaltig gedeckt werden. Die mechanische Energie wird direkt in Storm umgewandelt und die Wärme kann je nach Bedarf in Ihrem Unternehmen zum Betreiben von Heizungen im Gebäude, aber auch zum Kühlen oder zur Erzeugung von Dampf genutzt werden. Die bei der Stromproduktion entstehende Wärme, wird somit sinnvoll genutzt, statt als "Abfallprodukt" zu entweichen.

Diese dezentralisierte Art der Energieerzeugung eines BHKWs, bietet Ihrem Unternehmen langfristige Unabhängigkeit und Versorgungssicherheit für Ihren Energiebedarf.

BHKWs bieten eine ökonomische und umweltschonende Möglichkeit, Energie für Ihr Unternehmen zu generieren. Mit einem sinnvollen und durchdachten Energiekonzept, wird es optimal mit Ihren Energieansprüchen und Arbeitsabläufen in Symbiose gebracht, um eine hohe Rentabilität zu leisten.

Mit einem BHKW ist Ihr Unternehmen unabhängig vom Strommarkt und der korrespondierenden Strompreisentwicklung. Somit ist Ihr Unternehmen voll und ganz abgesichert von den tendenziell steigenden Strompreisen.

Dank der dezentralisierten Strom- und Wärmeproduktion, sind Sie jetzt auch kontinuierlich mit Energie abgesichert bei Wind und Wetter, denn ein BHKW ist funktioniert unabhängig vom Wetter.

Das Blockheizkraftwerk besteht (einfach ausgedrückt) aus einem Motor, einem Synchrongenerator und einem Wärmetauscher. Anders als andere Heizungsanlagen dienen BHKW der Gewinnung von Wärme und mechanischer Energie, die in Strom umgewandelt wird. Diese gleichzeitige Gewinnung wird auch „KWK – Kraft-Wärme-Kopplung“ genannt.

BHKWs sind extrem zähe Maschine, denn sie sind technisch ausgereift und tausendfach in der Praxis bewährt. In der Regel können sie von einer Lebensdauer von mindestens 20 Jahren ausgehen. Das heißt, dass es zwischen 40.000 und 60.000 Betriebsstunden läuft, bis es erste Alterserscheinungen zeigt.

Die KWK-Umlage ist ein Aufschlag auf die Netzentgelte pro verbrauchte Kilowattstunde. Diese wird an die Betreiber von Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen (KWK-Anlagen) weitergegeben. Im Jahr 2020 betrug die Umlage 0,28 Cent pro Kilowattstunde.

Sie haben weitere Fragen?  
Unsere Experten beantworten Sie gerne persönlich!

Neues aus der römerallee

Erhalten Sie einen Informationsvorsprung
mit unserem kostenlosen Newsletter

Ihre Energiespezialisten

Mitarbeiter des Unternehmens

Dr. Thomas Kesseler

VERTRIEBSAUSSENDIENST GROSSANLAGEN
PV, SPEICHER, LADESÄULEN & KWK

Mitarbeiter des Unternehmens

Floriane Etogo

VERTRIEBSINNENDIENST GROSSANLAGEN
PV, SPEICHER, LADESÄULEN & KWK

Mitarbeiter des Unternehmens

HELMUT REICH

FINANZIERUNGS-SPEZIALIST
VERTRIEBSAUSSENDIENST GROSSANLAGEN
PV, Speicher, ladesäulen & KWK

Mitarbeiter des Unternehmens

ANNEGRET LEWAK

VERTRIEBSAUSSENDIENST GROSSANLAGEN
PV, SPEICHER, LADESÄULEN & KWK